„Ältere und schwächere Menschen sind weiterhin während der Corona-Pandemie auf unsere Unterstützung angewiesen. Wir haben Einkäufe und andere Erledigungen in den letzten Monaten übernommen und setzen unsere Aktion weiter fort. Dieses Angebot bieten wir gleichzeitig für alle an, die sich in Quarantäne befinden und dringend Hilfe benötigen.

So helfen wir vor allem der sogenannten Risikogruppe dabei, öffentliche Bereiche zu meiden. Gesunde, jüngere Menschen und Hilfesuchende können sich auf der Homepage www.die-heldenboerse.de registrieren oder sich unter post@ju-mv.de melden. Dort vermittelt die Junge Union dann die Nachbarschaftshilfe. Diese Aktion ist parteiunabhängig. Jeder kann mitmachen“, so JU-Landesvorsitzender Georg Günther.

Darüber hinaus finden Freiwillige auf der Homepage einen individuell vorausgefüllten Aushang für ihren Hausflur oder das Schwarze Brett im örtlichen Supermarkt. So sollen auch Menschen aus der Risikogruppe erreicht werden, die sich nicht im Internet registrieren. Außerdem stellt die Junge Union Mecklenburg-Vorpommern eine landesweite Telefonnummer zur Verfügung unter der sich Hilfesuchende melden können. Die Telefonnummer lautet 0385 / 5900413.
„Mithilfe der Nummer wollen wir alle Eingaben sammeln und in unseren JU-Kreisverbänden besser koordinieren“, ergänzt Günther.

Im März hatte die Junge Union Deutschlands die Einkaufshelden-Aktion gestartet. Bis zum Ende Mai 2020 hatten sich mehr als 150 Helden in Mecklenburg-Vorpommern registriert.

Ansprechpartner

Patrick Kreutzer

patrick.kreutzer@ju-mv.de

Vorheriger Beitrag