Die Junge Union Mecklenburg-Vorpommern brachte im Herbst des letzten Jahres ein Maßnahmenpaket für die Freiwilligen Feuerwehren auf den Weg. In vier Anträge wurden vom Landesverband die Vorhaben der Mitgliedergewinnung, bessere Löschwasserversorgung, das Schulfach Ehrenamt sowie eine vereinfachte Aufwandsentschädigung thematisiert und auf dem CDU-Landesparteitag eingebracht.

Die Junge Union Mecklenburg-Vorpommern fordert die Einführung einer Pauschale je Einsatz zu zahlen, um Aufwendungen für Kraftstoffe, Kfz-Verschleiß, Reinigung von Privatkleidung usw. auszugleichen. Außerdem soll ein landesweites Förderprogramm die Löschwasserversorgung im Bundesland zukunftsfähig machen und die Kommunen entlasten. Die bisherige Mitgliederwerbekampagne „Köpfe gesucht“ muss mit Imagefilmen überarbeitet und medial neu strukturiert werden. Ergänzend setzt sich die Landes-JU für das Schulfach Feuerwehr und Ehrenamt in der Sekundarstufe I ein.

Innerhalb der Landes-CDU wird sich eine Arbeitsgruppe in 2020 mit der Umsetzung beschäftigen. Gleichzeitig hat die Junge Union einen weiteren Dialog mit Kreisfeuerwehrverbänden im Land angestoßen, um zusätzliche Anregungen aufzugreifen. Ein erstes Treffen fand mit Jugendwarten im Januar in Vorpommern-Rügen statt. Hierbei wurden von den Feuerwehrkameraden die vielseitigen Möglichkeiten zur Mitgliedergewinnung und die bessere Anerkennung dieses Ehrenamtes durch den Arbeitgeber zum Maßnahmenpaket ergänzt.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag